Beschäftigungsideen für deinen Hund: Zerstörkiste und Wiesen-Snackball

Beschäftigungsaufgaben machen Hund und Mensch gleichermaßen Spaß und tragen erheblich zum Wohlbefinden des Vierbeiners bei. Der Hund liebt es spielerisch gefordert zu werden und als Besitzer macht es einfach Freude dem Vierbeiner beim Lösen der Aufgaben zusehen zu können. Sie lasten den Hund aus, geben ihm Selbstvertrauen und stärken die Bindung zwischen Hund und Mensch.

Beschäftigungsaufgaben müssen ganz und gar nicht aufwändig oder kompliziert sein. Schon mit kleinem Aufwand kann man mit seinem vierbeinigen Partner (ob Welpe oder Senior) die tollsten Dinge anstellen.

Ich stelle dir nun zwei ganz einfache Beschäftigungsideen vor.

  • Die Zerstörkiste

Was du dazu brauchst:

eine große Kartonschachtel, diverse Papierverpackungen, leere Klopapierrollen, Backpapier, Zeitungspapier oder normales Papier und natürlich Leckerlis (Trockenfutter, Fleischstücken, was auch immer das Hundeherz begehrt).

Los geht’s:

Wickle die Leckerlis einzeln in Papier (Achtung: bei Hunden die dazu neigen die Papierfetzen mitzufressen, besser Backpapier nehmen). Mache damit die ganze Kartonschachtel voll. Für Zerstörkisten-Anfänger verwendest du am besten sehr stark riechende und nur leicht eingewickelte Leckerlis. Bei Zerstörkisten-Profis sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, um die Aufgabe für den Hund noch schwieriger zu machen. Hier kannst du ruhig auch mal mehrere Papierstücke um das Leckerli wickeln oder noch zusätzlich in Mini-Kartons stecken.

Du wirst sehen, dein Hund wird einige Zeit brauchen bis er die einzelnen Leckerlis rausbekommen hat. Meine Hündin, Nikita, hat großen Spaß daran. Sie ist mittlerweile neun Jahre alt und hat manchmal Schmerzen, wenn sie zu viel gelaufen und gesprungen ist. Die Zerstörkiste ist eine tolle Beschäftigung ohne große körperliche Anstrengung. Und wie du siehst, schaut es danach aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, aber sie ist zufrieden und müde 😉

Achtung: Bitte lasse deinen Hund dabei niemals unbeaufsichtigt und beobachte, ob er auch wirklich kein Papier mitfrisst.

Tipp: Du hast einen Hund der gerne Dinge zerstört? Keine Angst… Dieses Spiel verleitet deinen Hund sicherlich nicht dazu, noch mehr deiner Socken löchrig zu beißen. Im Gegenteil, dein Hund kann bei diesem Spiel seinen „Zerstördrang“ in kontrollierter Weise ausleben. Es kann hilfreich sein, wenn du deinem Hund ein Signal, zB „Zerstör die Kiste“, 😉 gibst, währenddessen oder nachdem du den Karton auf den Boden stellst.

  • Wiesen-Snackball

Was du dazu brauchst: Snackball, Trockenfutter (das durch das Loch des Snackballs passt)

Los geht’s:

Snackbälle oder Futterbälle für Hunde gibt es in fast jedem Zoofachhandel. Es sind Bälle mit Loch, die du mit Trockenfutter oder Leckerlis befüllen kannst. Kennt dein Hund solche Bälle noch nicht, befülle sie vorerst im Haus und lasse deinen Hund den Ball herumrollen und das herausfallende Futter aufnehmen. Meine Hündin, Nikita, ist ein ziemlicher Profi darin. Um ihr die Sache ein wenig zu erschweren, lege ich ihr den befüllten Ball auf die Wiese. Die Aufgabe wird durch ein paar Faktoren erschwert. Erstens: Der Hund hört nicht, wenn ein Futterbröckchen herausfällt. Zweitens: Die Futterbröckchen sind in der Wiese schwerer zu sehen. Das heißt, der Hund muss hierbei nicht nur den Ball herumrollen, er muss zusätzlich nachschnuppern, ob bereits ein Futterbröckchen herausgefallen ist. Nach einem Snackball mit abendlicher Futterration auf der Wiese, legt sich meine Nikita vorerst mal zufrieden und satt hin und macht ein Nickerchen 😉

Ich wünsche dir und deinem vierbeinigen Freund viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Sigrid von der love your dog Hundeschule in Ardagger, Bezirk Amstetten